Luft-Klima-Siegel.png

SCHÖLLER MACHT RÜBER
Das Wedding - Pankow - Freundschaftsmusical

Berlin, 1989: Der Weddinger Staubsaugervertreter Philipp Klapproth schmuggelt sich durch einen Geheimtunnel von Wedding (West) nach Pankow (Ost) Sein Neffe hat ihm nämlich die „Pension Schöller“ als Heilanstalt untergejubelt.

 

Von den „Insassen“ will der langweilige Klapproth lernen, wie man „richtig verrückt“ sein kann. Unerwarteter Dinge verliebt er sich Hals über Kopf in die Pensionsbesitzerin und auf einmal steht ooch noch die Stasi vor der Tür.

 

Dann fällt plötzlich die Mauer und die vermeintlich verrückten Pankower besuchen Klapproth im Wedding. Eine Invasion!

 

Was sich liebt, das neckt sich. Wir schreiben 31 Jahre Wiedervereinigung. Und weil zum 30-Jährigen ja alle wat gemacht haben, feiern wir jetze dit über 31-Jährige janz groß.

 

Das Prime Time Theater präsentiert zum Jubiläum ein "Freundschaftsmusical" nach Motiven des wohl berühmtesten Berliner Theaterstücks „Pension Schöller“. Angesiedelt im geteilten Berlin der 80er-Jahre bekommen Pankower und Weddinger gleichermaßen ihr Fett weg.

 

Von den Machern von „Gutes Wedding, Schlechtes Wedding“ und dem Musiker von „Hamlet –  Problemprinz ausm Wedding“: Eine Prime Time Show mit viel Comedy zum Mitklatschen, Mitfiebern und Mitträumen. Mit neuen Punksongs und krassen 80er-Jahre-Outfits. Eine Liebeserklärung an Berlin für die ganze Familie!

Es spielen: Armin Sengenberger, Kilian Löttker, Matthias Rheinheimer, Susanna Karina Bauer, Katharina Beatrice Hierl und

Lisanne-Marie Hadi

Regie: Britta Schreiber

Buch: Robert F. Martin

Musikalische Leitung: Vincent Laboor   

"Gutes Wedding, Schlechtes Wedding" ist eine eingetragene Marke der Erfinderin und Autorin von Folge 0- 100 Constanze Behrends

Schöller macht rüber_(c)Leander Teßmer (1)
Schöller macht rüber_(c)Leander Teßmer (1)

press to zoom
1/1
Schöller macht rüber_(c)Leander Teßmer (9)
Schöller macht rüber_(c)Leander Teßmer (9)

press to zoom
1/1
Was jibt's zu essen?

Unser Team vom RAZ Café serviert Dir leckere Snacks, wenn Du magst. 

... und was ist mit Corona?

Am 1. April sind in Berlin viele bisherige Corona-Regelungen entfallen, und das gilt auch für unser Haus.

Du brauchst weder im Saal noch im RAZ Café im Foyer eine Maske zu tragen, und es ist kein „G“ (genesen, geimpft, getestet) mehr nötig. Wir möchten Dir aber zu Deiner und unserer aller Sicherheit gern empfehlen, nach wie vor einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Termine